0

Blog

Hormon Yoga – Yoga für die Frau

Hormone sind Botenstoffe, die die biologischen Abläufe im Körper sowie das Verhalten und die Empfindungen eines Menschen entscheidend beeinflussen. Das gilt z.B. für Entwicklungsprozesse wie Wachstum und Pubertät, für Sexualität und Schwangerschaft, für das Ess-, Trink- und Schlafverhalten, ebenso wie für die Stressreaktion, die Psyche und die Reaktionen des Körpers auf Krankheiten.

Der Hormonspiegel der Frau beginnt ab etwa Mitte 30 langsam zu sinken und sich nach und nach in Symptomen wie Stimmungsschwankungen, Konzentrationsmangel, Motivationslosigkeit, Kopfschmerzen, PMS,  Heißhunger oder Wassereinlagerungen usw. zeigt, und “Frau” trifft, wenn sie mitten im Leben steht. Zwischen dem 40. – 50. Lebensjahr verdichten sich diese Symptome und zeigen den Wandel im weiblichen Körper an: die Wechseljahre.

Die Beschwerden sind vielfältig: Hitzewallungen, Unruhe, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Migräne, Depressionen, Haarausfall, Gedächtnisschwäche, sinkende Libido etc. Die Gesamtheit der Hormonumstellung ist die Ursache für eine Phase der Irritation und Belastung, die manche Frauen sehr intensiv und andere als relativ problemlos erleben.

Hormon – Yoga ist eine ganzheitliche Methode zur Aktivierung & Harmonisierung der Hormonproduktion im weiblichen Körper, die schon sehr vielen Frauen geholfen hat, das eigene Befinden in dieser Phase, dank regelmäßigen Übens, spürbar zu verbessern.  Hormon -Yoga kann eine Ergänzung, aber auch eine natürliche Alternative zur pharmazeutischen Ersatztherapie sein.

Das Hormon-Yoga-Übungsprogramm ist eine Kombination aus Hatha- & Kundalini Yoga, tibetischen Energieübungen, Atemübungen sowie meditativen Elementen zur Stressbewältigung.

Wer kann Hormon-Yoga praktizieren?

  • Frauen ab 35 Jahren
  • junge Mädchen und Frauen mit hormonellen Problemen wie Eierstockzysten oder
    Menstruationsbeschwerden (starke Blutungen, starke Schmerzen, Ausbleiben der
    Menstruation, unregelmäßiger Zyklus, PMS)
  • Frauen mit Kinderwunsch
  • junge Frauen mit verfrühter Menopause
  • alle Frauen, die sich keiner Hormontherapie unterziehen oder ihre Hormone absetzen möchten.

Wann darf kein Hormon-Yoga ausgeübt werden?

  • in der Schwangerschaft
  • bei Brustkrebs, welcher hormonell bedingt ist (nur mit ärztlicher Abstimmung)
  • bei akuter Endometriose
  • bei großen Myomen in der Gebärmutter
  • bei akuten Entzündungen im Bauchraum (z.B. Blinddarmreizung)
  • bei starker Osteoporose
  • bei akuten Herzkrankheiten sowie nach Herzoperationen
  • in den ersten 3 Monaten nach Operationen im Bauchraum

 Zielsetzung: Hormon-Yoga (Hormonelle Yoga-Therapie) spricht – wie jede andere Art von Yoga auch den Organismus als Ganzes an und wirkt daher auf verschiedenen Ebenen.

  • Wirkung auf physischer Ebene
    • Kräftigung der Muskulatur
    • Haltungskorrektur
    • Erhöhung der Flexibilität und Bewegungsfreiheit
    • Körpermodellierung
    • Stärkung der  Knochen
  • Wirkung auf physiologischer Ebene
    • Aktivierung der Hormonerzeugung und folglich
    • Verringerung der Intensität der Wechseljahressymptome
    • Vorbeugung gegen Krankheiten, die durch Hormonrückgang verursacht werden
    • Harmonisierung der Funktionen des Organismus im Ganzen
  • Wirkung auf psychischer Ebene
    • Bekämpfung von Stress, Depressionen &  Schlaflosigkeit u. a. häufigen Problemen in
      den Wechseljahren
  • Wirkung auf energetischer Ebene
    • Aktivierung der individuellen Energie (Energiezentren)
    • Verbesserung der Aufnahme und Verteilung von Lebensenergie (Prana)
    • Revitalisierung der für die Hormonerzeugung verantwortlichen Organe
    • Steigerung der Vitalität und des Wohlbefindens

Zusammenfassend kann man sagen, das Hormon Yoga eine ganzheitliche und verjüngende Technik ist, die zum Ziel hat, durch revitalisierende Übungen die Bildung der weiblichen Hormone in den Eierstöcken, der Schilddrüse, der Hypophyse und den Nebennieren zu reaktivieren.

(Quellen:  „Lehrbuch für HP“ Isolde Richter, Dr. Claudia Turske, para apara „Hormon-Yoga“ nach Dinah Rodrigues)

cori-yoga bietet zum Erlernen des Hormon Yoga – Übungsprogramms folgende Möglichkeiten an:

  • Hormon-Yoga I (Grundkurs)
  • Hormon Yoga II (Aufbaukurs)
  • Hormon-Yoga – Private Time
  • Gruppenkurse zur Vertiefung der erlernten Übungen (Specialkurs n. Anfrage)
  • Ausbildung zur Kursleiterin (Teil I und II)

Aktuellen Termine:
Wochenend-Seminar “Hormon Yoga – Grundlagen”  – 27.05. bis 29.05.2016 in Rostock >>>
siehe auch unter :
Workshops
Ausbildungen

Bei weiteren Fragen oder für eine persönliche Beratung können Sie sich gern an mich wenden.
Nutzen Sie hierfür das Kontaktformular.

Constanze Riechert-Kurtze
zertifizierte Hormon Yoga – Lehrerin

 

Auch interessant

Ihr Kommentar